MeetUP mit Digitalisierungspartnern der Immobilienwirtschaft

Was vereint Bauleiter, Immobilienverwalter, Makler, Property Manager, angehende Immobilienkaufleute und Immobilienfachwirte? Auf den ersten Blick lediglich der Bezug zur Immobilienwirtschaft. Auf den zweiten Blick jedoch auch das Interesse an digitalen Lösungen, die sich rund um das eigene Geschäftsfeld herausbilden.

Im Rahmen des ersten MeetUP Digitalisierung kamen Lehrgangsteilnehmer aus den unterschiedlichen Zertifikatslehrgängen der EBZ Akademie zusammen, um sich über aktuelle digitale Lösungen von Partnern rund um die die Immobilienwirtschaft zu informieren.

Eine Herausforderung, die inzwischen digital begleitet werden kann, ist die Außen-Inspektion von Gebäudeteilen und Außengelände. Die Firma Quadratis gab zu Beginn einen Einblick in die „digitale Bestandsdokumentation und Dachbesichtung per Drohne“. Im Vorfeld des MeetUP flog eine Drohne über das Gelände des EBZ Neubaus – so konnte Ivo F. van Weezel, Geschäftsführer der Quadratis GmbH, im Anschluss eine digitale Inspektion des Außengeländes vornehmen. Imposant war dabei das Wechselspiel zwischen Online-Portal und mobileApp, die sich etwa für den Facility Manager als sehr effektives Werkzeug erweisen kann.

Der zweite Slot wurde als Online-Workshop umgesetzt und Sebastian Renn von Drooms Datenräume präsentierte, wie man Datenräume im Immobilientransaktionsgeschäft einsetzt und dabei erhebliche Ressourcen etwa bei der Due Dilligence einsparen kann. Zudem zeigte er die zukünftige Strategie des Unternehmens, das sich auf dem Weg zur Internationalisierung insbesondere mit künstlicher Intelligenz beschäftigt, um seinen Kunden echte Mehrwerte zu bieten.

Simulation der 360° und 3D-Besichtigung

Florentino Trezek, Geschäftsführer der ogulo GmbH begeisterte die Zuhörer im dritten Teil des MeetUP. Er stellte die Möglichkeiten der 360° und 3D-Besichtung vor. Neben erheblichen zeitlichen Einsparungen, die sich durch den Einsatz erzielen lassen, demonstrierte er mittels einer Vorher-Nachher-Simulation, wie man die Vorstellungskraft potenzieller Mieter und Käufer wecken und gleichzeitig angeschlossene Bau- und Bauzulieferunternehmen integrieren kann, um seinen Kunden noch mehr Service anzubieten.

Das erste MeetUP endete mit einer Einführung zum Thema Building Information Modelling, kurz BIM. BIM spielt insbesondere im Neubau, aber auch zunehmend im Bestand eine wichtige Rolle, so wird dabei der digitale Zwilling eines Gebäudes erstellt. Dieser ermöglicht eine äußerst feingliedrige Planungsgrundlage und fördert einen ressourcenschonenden Bauplanungs- und Bauabwicklungsprozess. André Pilling, Geschäftsführer der EDU BIM aus Düsseldorf, zeigte mit seinem Vortrag die Grundlagen dieses Vorgehens auf und lieferte Praxisbeispielen aus dem Wohn- und Gewerbeimmobilienumfeld.

Nach dem erfolgreichen Auftakt und vielen zufriedenen Teilnehmergesichtern steht bereits heute fest, dass das MeetUP Digitalisierung auch im Jahr 2020 stattfinden soll und weiter ausgebaut wird – Ziel ist die Intensivierung des Dialogs mit Dienstleistern, PropTechs und Partnern.