EBZ  Moodle   Presse   Suche   Anfahrt   Speiseplan
Startseite

Das EBZ Berufskolleg ist Zukunftsschule

(Bildquelle: EBZ Berufskolleg)

Am 7.3.2017 erfolgte die offizielle Verleihung des Gütesiegels zum Netzwerk Zukunftsschulen. Das EBZ Berufskolleg gehört nun zu den Schulen, die ihre Unterrichts- und Schulentwicklung in schulübergreifenden Netzwerken und in Zusammenarbeit mit anderen Referenzschulen am Leitbild der individuellen Förderung ausrichten wollen.


Das EBZ Berufskolleg arbeitet in dem Netzwerk über zwei Schuljahre mit den Kaufmännischen Schulen in Rheine sowie dem Nell-Breuning-Berufskolleg in Frechen zusammen, beides kaufmännische Berufskollegs. In diesem Netzwerk mit dem Schwerpunkt „Selbstständiges/selbstorganisiertes/individualisiertes Lernen an beruflichen Schulen“ finden mindestens zwei Vernetzungstreffen pro Schuljahr statt. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Unterrichtshospitation mit anschließender Reflexion und der Entwicklung neuer Unterrichtsideen und-konzepten, wie zum Beispiel „SOL – Selbstorganisiertes Lernen“. Auch profitiert das EBZ Berufskolleg durch das Netzwerks von interessanten Veranstaltungen wie der Landestagung oder den Regionaltagungen der Zukunftsschulen sowie von Fortbildungsangeboten zu verschiedenen Themen, wie z. B. „Gesunde Schule".


Das EBZ Berufskolleg hat sich zum Ziel gesetzt, durch die Teilnahme am Netzwerk und in Kooperation mit den teilnehmenden Schulen, innovative didaktisch-konzeptionelle Modelle zu erproben, welche unsere Schülerinnen/Schüler am EBZ als angehende Immobilienkaufleute möglichst optimal fördern.


Fr. Ziegler, Koordinatorin Qualitätsmanagement, und Herr Dr. Winkler, Koordinator für die Unterrichtsentwicklung der Berufsschule, erläutern: „Wir haben die klare Zielsetzung, durch das SOL-Konzept am EBZ die Förderung eigenverantwortlichen beruflichen Handelns im Berufsschulunterricht weiter zu entwickeln und die Möglichkeiten der individuellen Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler noch stärker zu nutzen. Dies geschieht beispielsweise durch mehr individuelle Begleitungs- und Beratungszeit der Schülerinnen und Schüler in der Erarbeitungsphase des SOL-Tages.“