EBZ  Moodle   Presse   Suche   Anfahrt   Speiseplan
Startseite

60 Jahre EBZ und die Veränderungsprozesse durch Digitalisierung waren die prägenden Themen des Ausbildertages am 6. März 2017.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das EBZ am Puls der Zeit: In der Begrüßungsansprache der Schulleiterin, Annegret Buch, wurde das mit den Worten: „Stillstand ist Rückschritt, aber wir haben uns immer bewegt“ verdeutlicht. Bewegend waren auch die Worte des Vorstandsvorsitzenden, Klaus Leuchtmann,  der sich bei Frau Buch für zehn Jahre engagierte und erfolgreiche Arbeit als Schulleiterin bedankte.

Im Anschluss an die Begrüßung wurden die Besucher des Ausbildertages von verschiedenen Referenten unter der Devise „Ausbildung gestern, Ausbildung heute, Ausbildung morgen“ auf eine Zeitreise von der Vergangenheit in die Zukunft mitgenommen.

Zum Thema „Ausbildung gestern – Impressionen zu 60 Jahren Hösel/ EBZ“ gab es von Seiten des stellvertretenden Schulleiters Christian Haertler getreu dem Motto:                 „von Hösel im Walde zu Bochum auf der Halde“ einen emotionalen Rückblick mit Bildern aus der Höselaner Zeit und den Anfängen des EBZ in Bochum. Eine Gesprächsrunde mit ehemaligen Höselanern (Frau Gisela Bruckhaus, Frau Annemarie Mühlbauer, Herr Kai van der Hoven) und EBZ´lern (Frau Maximiliane Abromeit, Herr Sven Glocker, Herr Jochen Mauel) rundete diesen Themenkomplex ab.

Der Vorstandvorsitzende des EBZ, Klaus Leuchtmann, leitete mit einem spannenden Vortrag zum Thema Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft den Themenbereich „Ausbildung morgen“ ein. Der Einstieg in den Begriff Digitalisierung erfolgte anhand mehrerer aktueller Praxisbeispiele, die den Anwesenden den Begriff Digitalisierung näher brachten. Eine der Kernfragen innerhalb des Vortrages lautete: Was bedeutet die Digitalisierung für die Immobilienbranche und folglich für das EBZ als bundesweit größte Bildungseinrichtung der Immobilienwirtschaft? Dem Vortrag war klar zu entnehmen, dass das EBZ in gewohnter Weise beweglich bleiben wird und den steigenden Anforderungen sowie der hohen Dynamik dieser Veränderungen mit einem zielgerichteten Kompetenzerwerb Rechnung tragen wird.
Gastredner Dr. Gert Zinke vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) präsentierte einen Ausblick auf die Berufsausbildung der Zukunft und die Digitalisierung der Arbeitswelt im Allgemeinen. Anhand einer Ausgangssituation wurden Fragestellungen zur Aktualität von Ausbildungsordnungen hinsichtlich des Zeitalters der Digitalisierung aufbereitet und mögliche Lösungsvorschläge von bereits durchgeführten Projekten abgeleitet.

Die anschließende Podiumsdiskussion mit Vertretern von ausgewählten Ausbildungsbetrieben (Herr Matthias Appel (EBZ), Herr Sven Jurczyk (LEG), Herr Philipp Rother (Vonovia), Herr Kai van der Hoven (GEBAG), Herr Andreas Vondran (WOGEDO)) lieferte einen interessanten und praxisnahen Einblick über den Umgang der Unternehmen mit dieser Herausforderung.

Im Rahmen der Thematik „Ausbildung heute“ stellte die Schulleiterin Frau Buch in diesem Zusammenhang zunächst die aktuelle Azubi Kampagne des GdW vor.
Anschließend bekamen die Besucher mit aktuellen Themen aus dem Berufskolleg einen Eindruck von der derzeitigen Schulentwicklung. Neben freudigen Nachrichten, u.a. dass weiterhin eine stabile Anmeldezahl im Berufsschul- und Fachschulbereich vorliegt, eine Neueinstellung vorgenommen wurde und das im Berufskolleg mehrere Kolleginnen und Kollegen neue Funktionen übernehmen konnten. Diese sind mit einer Beförderung verbunden.

Im Anschluss daran informierte Herr Prof. Dr.- Ing. Armin Just von der EBZ Business School die Gäste über die verschiedenen Studiengänge, die momentan von der Business School angeboten werden. Als neuestes Projekt der Business School stellte Herr Just das „ausbildungsintegrierte duale Studium“ vor, das ab dem Studienjahr 2018 angeboten werden soll. Dieser Studiengang soll durch eine optimale Abstimmung von Berufsschul- und Studieninhalten angehenden Immobilienkaufleuten die Chance bieten, von Anfang an ausbildungsbegleitend die Business School zu besuchen und erfolgreich einen doppelten Abschluss zu erwerben.

Frau Ziegler-Enke und Herr Dr. Winkler stellten das aktuell im Berufsschulunterricht durchgeführte Projekt „Selbstorganisiertes Lernen“ (SOL) vor. Die Digitalisierung der Schülerbriefe, die Nutzung der Lernplattform Moodle und die damit verbundenen Möglichkeiten, sowie die neue Stundenplan App von Web Untis wurden danach von Herrn Appel visualisiert und erläutert.

Bevor Frau Buch die Gäste verabschiedete, informierte Herr Grotenburg die Anwesenden noch über eine Umgestaltung bzw. Digitalisierung im Bereich der IHK- Vorbereitungskurse. Diese werden jetzt in zwei Lernfeldern (Lernfeld 10 Makler und Lernfeld 6 Gewerbe) ganz im Zeichen des Fortschritts webbasiert durchgeführt.